Lernen auf Klassenfahrten

GY12 A+B auf Klassenfahrt nach Prag im Juni 2014

Am Montag, den 23. Juni 2014 ging es für die Klassen GY12 A und B des Wirtschaftsgymnasiums auf Studienfahrt nach Prag, in die Tschechische Republik. Vor dem Walter-Eucken-Berufskolleg fuhr unser Bus los. Mit den nötigen Pausen für den Busfahrer und selbstverständlich auch für uns benötigten wir fast zehn Stunden bis zu unserem Ziel, dem Hotel Aida. Bei der Ankunft waren wir alle ziemlich geschafft von der Fahrt und dachten nur noch daran in die Zimmer zu gelangen.

Am nächsten Morgen ging es mit einem Frühstück um 7.30 Uhr in den neuen Tag. Schon bald danach brachen wir auf, um mit der U-Bahn in die schöne Innenstadt von Prag, der "goldenen Stadt" zu fahren. Wir fuhren zum Wenzel-Platz, von wo aus wir die Altstadt mit der Prager Burg, eine Moldaufahrt und einige kulinarische Spezialitäten genießen konnten. Mit einer Stadtrallye erkundeten wir die Innenstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten in Gruppen. Einige interessierte Schüler besuchten auch das Kafka-Museum. Ein weiteres Highlight war am Abend der Besuch einer Vorstellung des Schwarzlichttheaters "Metro".

Der Vormittag des zweiten Tages startete mit einem Gang durch das jüdische Viertel. Einige Schüler hatten Referate zum Thema "jüdisches Leben" vorbereitet, die an der alten Synagoge gehalten wurden.

Tschechien ist berühmt für sein Bier. Da Landestypisches auf Klassenfahrten immer wichtig ist, besuchten wir nach der Mittagspause die berühmte Brauerei "Staropramen". Am Ende des Besuchs durften wir auch einmal probieren, die Betonung liegt auf probieren! Der Mittwoch stand eindeutig im Zeichen von kulinarischen Erlebnissen, denn am Abend besuchten wir auch noch ein traditionelles Restaurant mit böhmischer Küche.

An unserem letzten Tag, dem Donnerstag, stand ein Besuch der KZ-Gedenkstätte Theresienstadt auf dem Programm. Wir fuhren mit unserem Reisebus eine Stunde dorthin. Eine Führerin, die in den Sommermonaten in Prag lebt und den Rest des Jahres in Neuss, erklärte uns sehr anschaulich die Besonderheiten des ehemaligen Konzentrationslagers. Es war erschütternd, die Lebensbedingungen der Häftlinge auch nur zu erahnen! Im Laufe der Führung wurden wir immer schweigsamer...

Der restliche Tag stand uns zur freien Verfügung. Einige fuhren noch ein letztes Mal in die Innenstadt, andere packten schon ihre Koffer für die Rückfahrt am nächsten Morgen. Für den Abend stand aber noch ein wichtiges gemeinsames Erlebnis im Plan: Das Anschauen des WM-Fußballspiels Deutschland gegen USA. Nach einer letzten aufregenden Nacht ging es am nächsten Morgen zurück in die Heimat. Wir blickten ein letztes Mal auf die beeindruckende Stadt.

Es war eine gelungene Fahrt, auf der wir Schüler einander noch besser kennenlernen konnten und unseren Zusammenhalt für das letzte Jahr gestärkt haben.

Sven und Leon, GY12 A

 

 

28.01.2014

Klassenfahrt nach England 2012

Die Klasse GY11 A unternahm ihre Abschlussfahrt nach England, Hastings. Von dort wurden Ausflüge unternommen, zum Beispiel zur Burg "Dover-Castle" bei Dover oder am dritten Tag nach London. Mit dem Sightseeing-Bus wurde dort eine Stadtrundfahrt gemacht und anschließend die Stadt individuell erkundet - entweder mit Schwerpunkt Sehenswürdigkeiten oder Shopping. Abends gab es einen gemeinsamen Termin am Picadilly Circus: Das Musical "Thriller". Die Tage vergingen wie im Nu und schon am Freitag wurden die Taschen wieder gepackt für die Rückreise. Zum Trost nahmen alle die schönen Erinnerungen mit ...

Aylin Ioanna

Dänemark 2010

Am Samstag den 02. Oktober 2010 startete die Klasse GY09B ihre erste Klassenfahrt. Acht Tage auf der südlichen dänischen Ostsee lagen vor uns. „Eine Klassenfahrt auf einem alten Segelschiff?“ So reagierten zunächst viele der Klasse. Doch letztendlich war es ein großer Erfolg. Am Samstag Morgen ging es los, mit dem Zug nach Flensburg und dann direkt auf die 70 Jahre alte „Seute Deern“ (übersetzt „Hübsches Mädchen“). Noch am selben Tag setzten wir Segel und die Reise begann. Bevor dies aber geschah, wurden wir in drei Gruppen bzw. Wachen eingeteilt. Eine Gruppe für die Vorsegel (Kluever), eine Gruppe für das Großsegel in der Mitte und eine Gruppe schließlich für das hintere Segel (Besan). Zusammen mit der Besatzung, bestehend aus Kapitän sowie Steuermänner, Maschinisten und natürlich den Smut (Koch), wurde das Segeln immer gemeinsam gemeistert. Auf das Kommando zum Beispiel „Großsegel dicht“ oder „Großsegel vieren“ warten und dann so schnell wie möglich am Tau (Seil) ziehen oder es lösen. So lief das dann immer ab. Manchmal aber, wenn ein schwieriges Kommando wie eine Wende gefahren werden musste,  dann ging die Wache, welche gerade an Deck war, alle anderen rufen und zwar mit „ALL HANDS! ALL HANDS!“. Dann hieß es für alle flink an Deck zu kommen zum großen Manöver. Große Verantwortung hatten aber auch die Wachen, welche Nachts auf Deck sein mussten um aufzupassen, dass wir nicht auf das Land zusteuern, weil der Anker sich möglicherweise gelöst hätte, oder sich das Wetter änderte.

Während dieser Reise besuchten wir die Städte Sønderborg und Assens, wo wir natürlich Landgang hatten. Das erste, was jeder beim Landgang aufsuchte, war eine Dusche! Denn an Bord gab es nur eine Meerwasserdusche… Wir alle hatten während dieser Klassenfahrt viel Spaß und haben auch viel über das Segeln gelernt, wie zum Beispiel, dass jedes Teil am Schiff seinen eigenen Namen hat. Nicht immer war genug Zeit zum Ausruhen, stattdessen gab es immer etwas zu tun, wie auch die Backschaft (Küchenhilfe), was jeder von uns mal machen musste. Für einige von uns war die Zeit auf der „Seute Deern“ nicht immer angenehm, da oftmals viel Seegang war mit hohen Windstärken, wobei das Schiff ordentlich ins Schwanken gekommen ist. Alles in allem war die Klassenfahrt ein sehr schönes Abenteuer – für jeden eine Empfehlung, denn nach Spanien kann man immer fahren, aber eine derartige Reise auf einem Schiff ist einzigartig!

Daniel Tönges

Berlin 2010

Am 08.03.2010 ging es endlich los nach Berlin. Die ganze Stufe GY08 freute sich auf eine aufregende Woche in der Hauptstadt. Mit einem sehr exquisiten Bus ging es montags morgens mit einer siebenstündigen Fahrt los. Die Fahrt war relativ ruhig, da alle noch verschlafen waren.

Unser Hotel lag im Berliner Stadtteil Schöneberg und durch die naheliegende U-Bahn-Station war unserer Freiheit keine Grenzen gesetzt. Dementsprechend waren wir viel unterwegs, um die besten Ecken der Stadt zu entdecken.

Natürlich gab es auch einen festen Plan mit Touren und Besichtigungen, den wir im Voraus mit unseren Klassenlehrern Frau Terhardt und Herr Specker-Mattißen festgelegt hatten. Der Tagesablauf war meistens so geplant, dass man höchstens zwei Sehenswürdigkeiten besichtigte und die restliche Zeit in Gruppen verbrachte. Wir besuchten unter anderen den Deutschen Bundestag, die Gedenkstätte Hohenschönhausen - eine ehemalige Untersuchungshaftanstalt der Stasi -, das Holocaust-Mahnmal mit der zugehörigen Gedenkstätte und eine Ausstellung des Ägyptischen Museums.

Mit dem Wetter hatten wir ziemliches Glück, außer dass es öfters sehr eisig war. So verließen wir am letzten Tag, den 12.03.2010, sehr früh morgens ein verschneites Berlin.

 

London 2008

Gruppenfoto der Jg.-St. 12

Die Studienfahrt der Klassen GY07A+B des Wirtschaftsgymnasiums führte in diesem Jahr nach London. Am 03.11.2008 ging es mit dem Bus und der Fähre Calais-Dover von Düsseldorf nach London. Bis zum 07.11.2008 wurde ein Hostel im Londoner Norden bezogen. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich bei der Unterkunft in London-Hampstead (Swiss Cottage) um eine gute Wahl handelte, da alle Sehenswürdigkeiten in ca. 15 Minuten bequem erreichbar waren.
Nachdem die Zimmer bezogen waren, wurde zunächst die Umgebung erkundet. In den darauf folgenden Tagen standen neben dem täglichen Sightseeing und dem für die SchülerInnen besonders wichtigen Shopping folgende Programmpunkte auf dem Plan:

  • Stadtrundfahrt
  • Madame Tussauds
  • Universität "London School of Economics" 
  • Bank of England 
  • Emirates Stadium Tour (Arsenal FC)
  • The Tower of London 
  • Shakespeare's Globe Theatre 
  • "Jack the Ripper"-Walk 
  • Greyhound Racing 

Freitags fuhr der Bus dann schon früh wieder Richtung Düsseldorf ab.

Rückblickend betrachtet war die Reise nach London für alle Beteiligten eine schöne, ereignisreiche und harmonische Studienfahrt, über die man bestimmt noch lange reden wird. Alle haben die Zeit sehr genossen.

Barcelona im Frühjahr 2008

Montag, 25.02.2008

Kurz vor 6 Uhr Abflug Richtung Spanien; Ankunft am Flughafen von Barcelona; von dort Weiterfahrt mit dem Bus an die Costa Maresme nach Canet de Mar. Einchecken im Hostal "Casa Torrent" und Erkundung der näheren Umgebung

Dienstag, 26.02.2008

Nach dem Frühstück Zugfahrt nach Barcelona, um dort eine erste Erkundung der Stadt durch eine Stadtrallye zu starten. Ausgangspunkt war der Placa Catalunya, von wo aus wichtige Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Kathedrale, Placa de Sant Jaume, Rambles in Kleingruppen abgeklappert wurden. Schüler der Spanisch-Kurse hatten Gelegenheit ihre Sprachkenntnisse anzuwenden bzw. zu erweitern. Endstation der Rallye war die Kolumbussäule in Hafennähe.

Mittwoch, 27.02.2008

Vormittags Ausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach St. Sadurni d'Anoia mit anschließender - sehr interessanter - Betriebsbesichtigung der Sektkellerei Freixenet. Abends Besuch des Halbfinalspiels FC Barcelona gegen CF Valencia im Stadion Camp Nou.

Donnerstag, 28.02.2008

Tag zur freien Verfügung, der z.B. für weiteres Sightseeing in Barcelona genutzt wurde (Sagrada Familia, Casa Mila, Aquarium, Picasso-Museum, Parque Guell, Olympiagelände usw. usf.)

Freitag, 29.02.2008

Tagesausflug nach Figueras zum Museo Salvador Dali; Weiterfahrt nach Girona mit der sehenswerten Altstadt. Nach dem Abendessen Auswertung der Stadtrallye und Siegerehrung.

Samstag, 01.03.2008

Aufbruch frühmorgens Richtung Flughafen Barcelona; pünktlicher Rückflug von dort nach Düsseldorf trotz Sturmwarnung für Deutschland. Nach unsanfter Landung Ankunft in der Heimat am Vormittag.