Medienwirtschaft

Zusatzqualifikationen

Folgende Zusatzqualifikationen werden angeboten:

  • Medienwirtschaft 
  • Film- und Videowirtschaft

Beide Kurse beginnen in der letzten Septemberwoche 2015.

Die Leitet Herunterladen der Datei einKurspläne finden Sie hier.
Bitte schauen Sie regelmäßig nach, da sich Änderungen ergeben können.

 

Medienwirtschaft

Diese Zusatzqualifikation beinhaltet Module/Seminare zu unterschiedlichsten Themen der Medienbranche und ist ein zusätzliches Angebot des WEBK, das wahlweise belegt werden kann (einvernehmliches Interesse von Ausbildungsbetrieb und Auszubildenden vorausgesetzt). 

Es werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt aus den Bereichen:

  • Medienrecht
  • AV-Planung und Gestaltung
  • AV-Schnitt und Recording
  • Bildbearbeitung und Layout
  • Kommunikation und Präsentation
  • Internetseitengestaltung
  • Projektmanagement.

Teilnahmeberechtigt sind Auszubildende AV-Kaufleute, sowie Medienkaufleute Digital & Print und Kaufleute für Marketingkommunikation der Mittelstufe. Die Kurse befähigen zum Bestehen der gleichnamigen IHK-Prüfung (Zusatzqualifikation Medienwirtschaft).
Die Kurse starten jeweils unmittelbar nach den Sommerferien und enden nach den Osterferien mit bestehen des mündlichen IHK-Prüfungsteils.

In der Regel werden vom WEBK drei verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Zeitmodellen angeboten. Ziel ist es, die Termine weitest möglich mit den Berufsschultagen der Auszubildenden zu harmonisieren.

 

Öffnet externen Link in neuem Fensterzurück

Film- und Videowirtschaft

Diese Zusatzqualifikation unterscheidet sich von der Zusatzqualifikation Medienwirtschaft durch die spezielle Akzentuierung der Produktionsbedingungen audiovisueller Medien.
Anknüpfend an Erfahrungen zur Ausbildung von AV-Kaufleute am WEBK, gibt es somit ein Fortbildungsangebot in diesem Bereich für Azubis und Ausbildungsbetriebe für den Düsseldorfer Raum.

Es werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt aus den Bereichen:

  • Urheber- und Medienvertragsrecht
  • Medienspezifische Kalkulation
  • Absicherung von Arbeitsleisungen
  • Bild- und Tontechnik
  • Kommunikation und Präsentation
  • Planung der Leistungserstellung audiovisueller Medien.

Regelungen zu Teilnahmeberechtigung und Zeitmodellen entsprechen denen der Zusatzqualifikation Medienwirtschaft (siehe oben).